Das Spiel mit der Maske

Vortrag mit Yanine Esquivel

Der Ursprung der venezianischen Masken geht auf das Mittelalter zurück, als die Menschen begannen, sich zu versammeln und gemeinsam zu feiern, indem sie sich mit Masken und auffälligen Kostümen verkleideten. In der Zeit der Republik Venedig trugen die Menschen das ganze Jahr über Masken, nicht nur zum Karneval. Tatsächlich wurden die Masken auch als „Vorsichtsmaßnahme“ bei riskanten Geschäften oder amourösen Abenteuern getragen. Heutzutage werden venezianische Masken dank ihrer Schönheit auf der Welt benutzt, um mit Spaß und Freude jede Art von Maskerade zu feiern.

In der Villa Wachholtz wird Karneval im Sommer gefeiert mit Gästen, die Lust an einer Maskerade haben. Angereichert wird der Spaß an der eigenen Verkleidung und das Rätseln ob der Identität der anderen mit Wissen über die Geschichte und Bedeutung der Masken durch einen Vortrag. Bitte kommen Sie mit Verkleidung und Maske.

Eintritt: 12 Euro (inklusive Kaffeegedeck)

Der Kartenvorverkauf im Kulturbüro, Kleinflecken 26, Tel. 04321-942 33 16, Montag bis Freitag 8.30 bis 13 Uhr, Dienstag 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 14 bis 18.30 Uhr.

Weitere Infos unter www.nms-festival.de